Schalter

DDR Lastschalter FLTA 250 TGL 200-3845

DDR Lastschalter FLTA 250DDR Lastschalter FLTA nach TGL 200-3845 sind im Volkseigenen Betrieb der DDR (VEB) Elektroschaltgerätewerk Grimma hergestellt worden. Die Lastschalter gibt es in den Ausführungen für Stromstärken von 160 Ampere (FLTA 160), 250 Ampere (FLTA 250), 400 Ampere (FLTA 400) sowie für 630 Ampere (FLTA 630). Weitere Varianten der Lastschalter sind: FLTAS, FLTAR, FLTAB, FLTAT sowie FLTAW und FLTUW.

Anzeige

Technische Daten des DDR Lastschalters FLTA250

  • TGL 200-3845
  • IP00
  • 50Hz
  • In 250A
  • Un 660V ~
  • Ins 200A
  • cos 0,7

Montage der DDR Lastschalter FLTA

Die DDR Lastschalter sind senkrecht zu montieren und mit vier Schrauben zu befestigen. Die Befestigungsmaße waren in der TGL 16550 festgeschrieben. Die Zuleitungen und Ableitungen können, außer beim Typ FLTAS, von oben oder unten erfolgen. Beim FLTAS Lastschalter sind zwingend die Zuleitungen von unten und die Ableitungen von oben anzubringen. Vor dem Anziehen der Anschlussschrauben ist darauf zu achten, dass die Köpfe der Anschlussschrauben im Verdrehschutz der Versteifungsplatten der Lastschalter liegen. Für die Lastschalter gibt es die folgenden Anschlussmöglichkeiten:

  • FLTA 160 und FLTA 250: mit Kabelschuh oder Flachmaterial
  • FLTA 400 und FLTA 630: mit Kabelschuhen beidseitig oder Flachmaterial

Vor der Inbetriebnahme der DDR FLTA Lastschalter sind Anschlüsse und Befestigung nochmal zu prüfen. Fremdkörper, die z.B. durch die Montage in den Lastschalter gekommen sind, müssen sorgfältig entfernt werden.

Betätigung der Lastschalter FLTA

Die implementierte Sprungausschaltung macht den Abschaltvorgang vom Bedienenden unabhängig. Die Lastschalter besitzen keine Sprung- oder Momenteinschaltung, weshalb ein Tippen beim Einschalten nicht zulässig ist. Durch ein Tippen beim Einschalten kann der entstehende Lichtbogen zum vorzeitigen Verschleiß der Kontakte des DDR Lastschalter FLTA führen. Der Schalter muss also zügig eingeschaltet und bis zum Anschlag durchgeschaltet werden, um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten.

Wartung der DDR Lastschalter

Je nach Einsatzbedingungen sind die Lastschalter in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Diese Zeitabstände sind abhängig von der Schalthäufigkeit, von den Umweltbedingungen und dem Schutzgrad sowie vom Einsatz als Leerschalter oder Lastschalter. Nach 300 Lastschaltungen oder spätestens nach 2 Jahren ist eine Überprüfung der Kontakte der DDR Lastschalter FLTA vorzunehmen. Bei Verwendung als Leerschalter ist die Prüfung ebenso nach 2 Jahren durchzuführen. Bei allen Wartungsarbeiten ist darauf zu achten, dass der Lastschalter allseitig vom Netz getrennt ist. Eventuell aufgetretene Brandperlen sind zu beseitigen und Schmorstellen zu glätten. Bei zu starkem Kontaktabbrand sind die Kontakte zu wechseln.

Bilder eines DDR Lastschalters FLTA 250

Freunden sagen: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Anzeige

Leave a Comment

*