Schaltkreise

DDR Einchipmikrorechnerschaltkreis U8611 DC

U8611 Schaltkreis AnschlussbelegungDer DDR Schaltkreis U8611 ist ein Einmikrochiprechner (EMR) und wurde in in zwei Anschlussvarianten gefertigt. Die TGL, welche der Fertigung des Schaltkreises zugrunde lag, ist die TGL 43812. Der EMR Schaltkreis U8611 war für die Anwendung in Geräten der kommerziellen Elektronik, besonders für Steuerungen und Regelungen, Unterrechner in Mikroprozessorsystemen und für den Einsatz als Mikroprozessor vorgesehen.

Der DDR Schaltkreis existiert in folgenden Varianten:

  1. U8611 DC08 – verwendet wird der On-Chip-Oszillator, externer Anschluss von Quarz, RC- oder LC-Kombinationen ist möglich
  2. UL8611 DC08 – dieser Schaltkreis bietet die Möglichkeit zum „power-down“ Betrieb, ein externer Taktgenerator ist erforderlich
  3. U8611 DC08/1 und UL8611 DC08/1 – bei dieser Variante ist das interne Bitmuster nicht nutzbar – sie ist deshalb nur mit einem externen Speicher zu betreiben – während des Betriebes ist am Eingang „RESET“ eine Spannung von +7,35V bis +8V gegen Masse anzulegen – Anfangsadresse im Speicher ist 1012H (4096+12)
Anzeige

U8611 – Bezeichnungen des DDR Schaltkreises

Das jeweilige Bitmuster wird durch eine dreistellige Kennzahl (-XXX) am Ende der Bezeichnung signalisiert. Die Kennzahl ist Bestandteil der Typbezeichnung und auf dem Gehäuse mit aufgestempelt. Die folgenden Bezeichnungen können anhand der o.g. Varianten entstehen:

  • Schaltkreis U8611 DC08-XXX TGL 43812 (X=0 bis 9)
  • Schaltkreis U8611 DC08/1 TGL 43812
  • Schaltkreis UL8611 DC08-XXX TGL 43812 (X=0 bis 9)
  • Schaltkreis UL8611 DC08/1 TGL 43812

Technische Daten des U8611

Die Anschlussbelegung ist im oberen Bild visualisiert. Das Bild innerhalb der folgenden Tabelle zeigt die Schaltzeichen des DDR Schaltkreises U8611.

 Schaltzeichen U8611 Bauform Ausführung nach Bauform 21.4.23.2.40 nach TGL 26713 im Plastgehäuse
Masse 5,4g
Anschlussbelegungen P00 bis P07, P10 bis P17, P20 bis P27 – 0/1 programmierbar
P30 bis P33 – 1 fest
P34 bis P37 – 0 fest

Eigenschaften des Halbleiterschaltkreises

  • 8bit Verarbeitungsbreite
  • 43 Befehlstypen
  • ROM Kapazität 4kByte
  • RAM Kapazität 128 kByte (144 Register, davon 124 Mehrzweckregister, 4 Ein- und Ausgaberegister sowie 16 Status- und Steuerregister)
  • 32 Ein- und Ausgabeleitungen
  • durch internen Zeitgeber getakteter UART (vollduplex)
  • zwei programmierbare 8-bit Zähler bzw. Zeitgeber mit je einem programmierbaren 6-bit Vorteiler
  • on-chip-Oszillator (Anschlussvariante U8611 DC08) mit externem Anschluss von Quarz, RC- oder LC-Kombinationen möglich
  • sechs priorisierte und vektorisierte Interruptquellen
  • Möglichkeit der exakten Adressierung von externen Speichern bis 120 kByte
  • Möglichkeit zum power-down Betrieb (UL8611 DC08)
  • TTL-Kompatibilität an allen Anschlüssen
  • mittlere Befehlausführungszeit U8611 DC08: ca. 2,2µs

TGL Norm 43812

Die Technische Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen (TGL) waren in der DDR gleichbedeutend mit den heute bekannten DIN´s, ISO´s oder EN ISO´s etc. Die TGL Norm bzw. der Fachbereichstandard TGL 43812 beschreibt den Integrierten Halbleiterschaltkreis U8611 DC08. Die TGL liegt in der Ausgabe vom Juli 1987 vor und kann gegen eine Aufwandsentschädigung eingescannt und als PDF zur Verfügung gestellt werden. Nutzen Sie dazu einfach das nebenstehende Kontaktformular. Die TGL 43812 hat insgesamt 17 Seiten und beschreibt den Aufbau, die Funktionsweise sowie weitere Betriebsbedingungen des Halbleiterschaltkreises U8611.

Anzeige